Frisch geschlüpft: Der Tee der drei alten Damen

von Friedrich Glauser (1896-1938), gelesen von Hokuspokus

»Aber Herr Staatsrat, ich bitte Sie, erklären Sie mir, wie Sie indische Petroleumquellen, amerikanische Missionare als Delegierte der Standard-Oil, Geheimagenten der Sowjets, basilidianische Gnosis, Giftpflanzen, Hexenrezepte, indische Maharajas, an lebendem Material experimentierende Psychologen, verschwundene Psychiatrinnen, als irrsinnig eingelieferte harmlose Menschen, den Meister der goldenen Himmel mit dem Holzgesicht, gestohlene und wieder auftauchende Mappen, und zum Schluß noch teetrinkende alte Damen unter einen Hut bringen wollen!«

Das ist hier in der Tat die Frage. Die Antwort gibt Friedrich Glauser in seinem schillernden Krimialroman, der im Genf der 30er Jahre spielt.

Hörbuch Download bei Legamus!

Friedrich Glauser ist als Krimiautor auch heute noch nicht vergessen. Der Tee der drei alten Damen war sein erster Krimi, aber Glauser fand zu seinen Lebzeiten keinen Verleger dafür. Seinen Namen machte sich Glauser vor allem mit den Geschichten um Wachtmeister Studer.

Der Tee der drei alten Damen ist kein besonders guter Kriminalroman. Es gibt zum Beispiel viele Ermittle und nicht den einen Detektiv, der seinem treuen Helfer und dem Leser seine Deduktionen und die Lösung auftischt. Statt dessen gibt es eine Fülle von Point-of-View Figuren, aus deren Perspektive einzelne Abschnitte erzählt werden. Alle ermitteln ein bisschen, fast alle haben ihre eigene Agenda bei der Sache, Mosaiksteinchen fallen aus allen möglichen Richtungen ins Bild und bleiben oft einfach erstmal liegen, bis weitere Steinchen sie mit den Verbrechen in Verbindung bringen. Das ist eine verwirrende Art, einen Krimi zu erzählen, aber es ist eine faszinierende Art, eine Geschichte zu erzählen.

Das Buch besticht auch durch seine schillernden Figuren, die oft sehr nahm am Klischee sind, aber dann doch immer etwas mitbringen, was sie über das Übliche hinaushebt. Glauser beleuchtet sie mit einem flackernden Licht, dass ihnen Tiefe und Bewegung verleiht. Er lässt seine Figuren in atmosphärisch dicht gestrickten Szenen agieren. Diese Atmosphäre, die Glauser mit nur wenigen Worten heraufbeschwört, ist es, was mich vor allem an dem Buch gereizt hat.

Ich hatte den Tee schon lange auf der Liste. Mitten in der Arbeit an den fantastischen Geschichten von Bécquer hatte ich auf einmal keine Lust mehr auf Hokuspokus, und habe deshalb kurzentschlossen mit diesem Krimi angefangen, dessen Einzelheiten ich nicht mehr so gut im Gedächtnis hatte. Es hat mich sehr amüsiert, als ich dann merkte, das auch diese Geschichte einen Schuss Hokuspokus enthält.

Märchenmontag 30

Bilder entfernt. Hier steht, warum.

Beim Vorbereiten der Bilder hatte ich das Gefühl, das könnten leicht auch Illustrationen zu drei oder vier verschiedenen Büchern sein, eins davon mit Sicherheit ein Katzenbuch. Es ist aber keine Katzenbuch, es ist ein Märchenbuch, und zwar nur ein einziges:

Die Kinder und Hausmärchen der Brüder Grimm, oder genauer ein Teil der Grimmschen Märchen.

Die Bilder sind von Arthur Rackham (1867-1939), den wir hier schon mal mit Andersen Illustrationen hatte, und stammen aus dem Buch Hansel & Gretel and other Tales (1909).

 

Frisch geschlüpft: Adventskalender 2016

cover

Und da ist er, der neue Adventskalender!

1 Aus dem Tagebuch eines armen Fräuleins (1. und 2. Dezember) von Marie Nathusius , gelesen von Sonia
2 Weihnachtswünsche von Richard Zoozmann , gelesen von Eva K.
3 Bergkristall Teil 1 von Adalbert Stifter , gelesen von Bernd Ungerer
4 St. Barbara von Wolfgang Menzel , gelesen von Gaby
5 Engel und Teufel im Telephon von Elisabeth Dauthendey , gelesen von Hokuspokus
6 Die alten Volksgebräuche von Ludwig Strackerjan , gelesen von Sonia
7 Die Weihnachtsbowle von Otto Julius Bierbaum , gelesen von Gaby
8 Wintersport von Peter Altenberg , gelesen von Availle
9 Bergkristall Teil 2 von Adalbert Stifter , gelesen von Bernd Ungerer
10 Weihnacht von Ludwig Anzengruber , gelesen von Boris
11 Unter dem Tannenbaum von Theodor Storm , gelesen von Claudia Salto
12 Ein Lied vom Reiffen von Matthias Claudius , gelesen von Eva K.
13 Bergkristall Teil 3 von Adalbert Stifter , gelesen von Bernd Ungerer
14 Eine große Bitte an alle deutschen Kinder von Friedrich Hofmann , gelesen von Kalynda
15 Weihnachtsmärchen von Lucie Ideler , gelesen von Karlsson
16 Im Schnee von Hedwig Lachmann , gelesen von Sonia
17 Der Tannenbaum von Gustav Gans zu von Putlitz , gelesen von Eva K.
18 Weihnacht von Peter Rosegger , gelesen von Availle
19 Heilig-Obnd-Lied von Johanne Amalie von Elterlein , gelesen von Alitheia
20 Jakobus im Schnee von Sagen aus Österreich , gelesen von Julia Niedermaier
21 Das Dorf im Schnee von Klaus Groth , gelesen von Gaby
22 Bergkristall Teil 4 von Adalbert Stifter , gelesen von Bernd Ungerer
23 Die zwei Hirten in der Christnacht von Achim von Arnim , gelesen von Sonia & Gaby
24 Stille Nacht von Joseph Mohrvon , gesungen von RuthieG, Karlsson, J_N, Boris, EvaK, Kitty, Gaby

Download bei LibriVox

Desert Island Discs

Manchmal lohnt es sich, beim Surfen im Web Schiffbruch zu erleiden, weil man dann zum Beispiel diese Insel findet. Desert Island Discs ist eine Radioserie von BBC4, die seit 1942 wöchentlich ausgestrahlt wird. Jede Woche ist ein Prominenter aus Politik, Gesellschaft, Musik, Literatur, .. zu Gast, erzählt aus seinem Leben und stellt 8 Musikstücke vor, die er mit auf die einsame Insel nehmen würde, außerdem ein Buch und ein Luxusgut.

Im Lauf der Jahre waren auch viele Autoren zu Gast in der Sendung: Umberto Eco, Isabell Allende, J. K. Rowling, Salman Rushdie, Steven King, Ken Follet, Philip Pullman, P. D. James, …

Ein großer Teil der Sendungen kann man im Archive online nachhören oder herunterladen.

http://www.bbc.co.uk/radio4/features/desert-island-discs/find-a-castaway

Advent Advent

Auch dieses Jahr habe ich die Adventszeit mit der obligatorischen Kranzbastelei eingeläutet. Und erst auf den Fotos sehe ich, dass der Kranz vor zwei Jahren fast genauso aussah. Diesjährige neue Zutat war ein rotes Band, das es zwar in meinen Einkaufswagen aber nicht auf den Kranz geschafft hat. Und auch erst auf dem Bild sehe ich, dass da noch ein Eckchen Rohling aus Zeitungspapier rausguckt. Oh Mist!

Und das passiert, wenn man als Familienbesteller die Kerzenhalter übers Jahr nicht zurück gibt. Diese Kerze steht garantiert auch ohne Halter. Das sie nur drei Dochte hat, jetzt natürlich Pech … 😉

In den nächsten Tagen gibt es wie jedes Jahr den LibriVox Adventskalender und für die Lieber-selbst-Leser unter Euch habe ich noch eine besondere Überraschung in Vorbereitung.

Ich wünsche Euch eine kerzenhelle Adventszeit!

Märchenmontag 29

Für diese Märchenmontag habe ich uns Bilder von Erich Schütz  zur Historie von der schönen Lau von Eduard Mörike ausgesucht.

Erich Schütz (1886-1937) war ein österreichischer Maler und Illustrator. Mehr ist nicht über ihn bekannt und Menschen dieses Namens gab und gibt es leider sehr viele.

Die schöne Lau ist eine Verwandte von der Nixe Undine, die wir uns vor zwei Wochen angesehen haben. Sie ist ein Einschub in Mörikes Stuttgarter Hutzelmännlein, es gibt sie aber auch einzeln, wie in der illustrierten Ausgabe, die ich bei Archive.org gefunden habe und aus der unsere heutigen Bilder stammen.

Wenn Euch die Bilder neugierig auf die Geschichte gemacht haben, findet Ihr das Hutzelmännlein und die schöne Lau bei Mobileread als eBook.

Ich wünsche Euch eine märchenhafte Woche.

Hörenswerter Podcast: SWR2 Forum

Durch Zufall bin ich heute über dieses Angebot des SWR gestolpert. Unter dem Titel SWR2 Forum gibt es auf dem Sender täglich Gespräche mit zwei oder drei Teilnehmern zu aktuellen Themen. Diskutiert wird in 45 Minuten Sendezeit ein Thema aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Gespräche gibt es hier zum Nachhören. Das Archiv geht zurück bis 2011.

Auf Anhieb habe ich mir mehr als 50 Sendungen heruntergeladen. Zum Beispiel:
Ein Werkstattgespräch über die Kunst des Übersetzens
Werbung als Zeitgeist-Indikator
Über die Kunst der Rede
Eine Spurensuche zur deutschen Krimi-Lust
Buch Cover-Gestaltung zwischen ökonomischem Erfolg und künstlerischem Anspruch
Die Faszination des Literarischen Reisens.
Felsbilder aus der Sammlung Frobenius in Berlin
Wie kunstvoll ist die Typografie?

Unbedingt mal reinhören, wenn Ihr Podcasts mögt.