(Kein) Märchenmontag 26

Heute mal kein Märchen, aber immerhin Illustrationen zu einem Buch, dass man gerne unter die Klassiker der Jugendliteratur stellt, obwohl es ein ausgewachsener historischer Roman ist: Ivanhoe von Walter Scott aus dem Jahr 1820.

 photo ivanhoe1_zps4jaghugu.jpg

Die Geschichte thematisiert die Rivalitäten in England zwischen Angelsachsen und Normannen nach dem Sieg Wilhelms des Eroberers sowie die Spätfolgen der Kreuzzüge mit der Geiselnahme des englischen Königs Richard Löwenherz in Österreich. Ebenso sind die zur Zeit der Handlung existierenden Vorurteile gegenüber Juden dargestellt. Robin Hood tritt unter dem Namen „Locksley“ in Erscheinung. […]

Der angelsächsische Ritter Ivanhoe kehrt aus dem Heiligen Land nach England zurück. Da er wegen seiner Gefolgschaft für Richard Löwenherz und seiner Liebe zu Rowena, dem Mündel seines Vaters Cedric des Sachsen, von dessen Hof verstoßen worden ist, schleicht er sich als Pilger verkleidet dort ein. Hierbei sieht er Rowena wieder und begegnet dem normannischen Tempelritter Brian de Bois-Guilbert, der kürzlich vom Kreuzzug aus Palästina zurückgekehrt ist. […] In der stürmischen Nacht findet auch ein jüdischer Geldverleiher namens Isaac von York in dem Anwesen Zuflucht.

Cedric begibt sich anschließend mit all seinen Gästen auf den Weg nach Ashby-de-la-Zouch, wo de Bois-Guilbert an einem Turnier teilnehmen will. Ivanhoe begleitet den Geldverleiher Isaac und schützt ihn so vor Überfällen. Zum Dank überlässt ihm der Jude eine Rüstung samt Pferd, womit auch Ivanhoe das Turnier besuchen kann, um den Sieg des Templers zu verhindern. Nachdem er mehrere normannische Kontrahenten […] besiegt hat, gelingt es ihm zu guter Letzt, de Bois-Guilbert zu bezwingen. Er wird jedoch schwer verwundet.

Der Geldverleiher Isaac und seine Tochter Rebekka nehmen Ivanhoe auf. Sie werden jedoch zusammen mit Ivanhoes Vater und Rowena von normannischen Rittern gefangen genommen und auf der Burg Torquilstone des normannischen Grafen Front-de-Bœuf festgesetzt. … (nach Wikipedia)

Als Kind hatte ich ein Hörspielfassung der Geschichte für die Jugend. Die Bilder von Walther Zweigle (1859-1904), die ich zeige, sind aus solchen Jugenbearbeitung von 1903. Vor ein paar Jahren habe ich das englische Original als LibriVox Aufnahme gehört, sehr viel breiter und tiefer angelegt, als die üblichen Bearbeitungen ahnen lassen. Ein Wiederhören oder -lesen lohnt sich. Vor allem die Figur der Jüdin Rebecca fand ich sehr spannend.

Es gibt sogar eine Fortsetzung der Geschichte von William Makepeace Thackeray aus dem Jahre 1850 mit dem Titel Rebecca and Rowena. Landet natürlich sofort auf meinem SUB.

 photo ivanhoe2_zpsx7u3cfgy.jpgScann/Bildquelle bei Archive.org
Hörbuch bei LibriVox (englisch)
eBook bei MobileRead (deutsch von Benno Tschischwitz)
Fortsetzung der Geschichte von Thackeray bei Gutenberg.org (Parodie, englisch)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s