Frisch geschlüpft: Ingo

Cover

Band I, erstes Buch von „Die Ahnen“ von Gustav Freytag

Der Vandalenprinz Ingo wird im Jahre 357 von den Römern aus seiner Heimat am Rhein vertrieben und findet Zuflucht bei einem Gastfreund seines Vaters, dem Gaufürsten Answald in Thüringen, doch die Gefolgsleute Answalds sehen den landlosen Fremden nicht gern am Herdfeuer ihres Fürsten. Die Ablehnung nimmt zu, als Ingos Gefolgsleute eintreffen. Als Ingo sich in die Tochter des Gaufürsten verliebt, will auch Answald ihn nicht mehr schützen. Die Römer erfahren von Ingos Aufenthalt und fordern seinen Kopf. Ingo und die Seinen geraten zwischen alle Fronten.

„Ingo“ ist der Auftakt zu Freytags sechsbändigem Romanzyklus „Die Ahnen“, in dem er die Geschicke einer thüringer Familie von der Völkerwanderungszeit bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts in acht in sich abgeschlossenen Erzählungen nachzeichnet. Die zweite Erzählung des ersten Bandes, „Ingraban“, ist in dieser Aufnahme nicht enthalten.

Hörbuch Download bei LibriVox

Damit ist eins der großen Projekte des neuen Jahres zwar nicht völlig gescheitert aber doch zu einem vorzeitigen Ende gekommen. Eigentlich wollte ich nach und nach alle Bände der Ahnen bei LibriVox als Gruppenprojekt koordinieren. Es stellte sich heraus, dass mein Enthusiasmus für das Projekt kein großes Echo bei den Lesern fand. So ist das eben manchmal. Mein Enthusiasmus schrumpfte entsprechend und als wir dann einen Punkt erreichten, wo alle Sektionen der ersten in sich abgeschlossenen Geschichte aufgenommen waren, aber noch nichts von der zweiten Geschichte wirklich in Arbeit war, habe ich die Chance ergriffen, das Projekt an dieser Stelle zu beenden und nur die erste Erzählung in den Katalog gebracht.

Vielleicht greift ein anderer Buchkoordinator das Projekt irgendwann wieder auf, vielleicht tue ich das sogar selbst eines Tages. Bis dahin, wer wissen will, wie die Schicksale der thüringer Familie König sich durch die nächsten 1000 Jahre weiter gestalten, bei MobileRead gibt es die kompletten Ahnen als eBook.

Eine ausführliche Zusammenfassung von Band 1 Ingo und Ingraban und Band 2 Das Nest der Zaunkönige gibt es bei gustav-freytag.info

Frisch geschlüpft: Homo sapiens

Cover

von Stanislaw Przybyszewski, gelesen von Friedrich

Im Mittelpunkt der drei Romane stehen die vielfältigen (Liebes-)Beziehungen des Schriftstellers Erik Falk. Durch sie vermittelt uns der Autor Einblicke in die moralischen Ansichten des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts, die aber weitgehend auch noch heute Bestand haben. Eingebettet in die Handlung finden wir zahlreiche Beschreibungen der damaligen politischen, sozialen und kulturellen Verhältnisse sowie Hinweise zum Stand der Wissenschaften. Auch werden weltanschauliche Ansichten (philosophisch und religiös) der damaligen Zeit gut reflektiert. Der Held der Romane kann – je nach der Lebensauffassung des Lesers – sowohl positiv als auch negativ gesehen werden. (Immerhin bleiben einige Leute auf der Strecke.)
Der Titel „Homo sapiens“ soll Hinweise auf die besondere Stellung des Menschen – „eine(r) höhere(n) Gattung vom Affen“ – unter den Lebewesen geben, der einerseits beherrscht wird von den Naturtrieben, mit diesen aber auf Grund der Fähigkeit, sich in gesellschaftliche Verhältnisse zu integrieren sowie sein eigenes Leben reflektieren zu können, immer wieder in Konflikte gerät. – Zusammenfassung von Friedrich

Hörbuch Download bei LibriVox

Die drei Romane wurden 1895-96 unter den Einzeltiteln Über Bord, Unterwegs und Im Malstrom veröffentlicht.

1915 erschien eine englische Übersetzung, die zunächst auch in den USA gut aufgenommen wurde. Doch die New York Society for the Suppression of Vice hielt das Buch für obszön und strengte einen Gerichtsprozess an. Die Gesellschaft zog die Klage erst zurück, als der amerikanische Herausgeber die Druckplatten einschmolz und das Buch aus dem Verkauf nahm.

Nachtrag

Die Party geht weiter mit dem LibriVox Community Podcast #140

(ist zwar englisch, aber es ist quasi der Geist von LV konzentriert)

celebrating LibriVox’s tenth birthday

Hosted by RuthieG.

Duration: 25:57

Featuring SonoftheExiles, chocoholic, commonsparrow3, Peter Why, commonsparrow3, hugh, mhhbook, smike, GregGiordano and a host of others.

00:00 Song: Ten years, ten years and still going strong!
03:22 Introduction
03:37 SonoftheExiles offers advice from Bachelor 1, a truly amazing reader!
05:04 So you think recording is straightforward…
06:33 Laurie Anne (chocoholic): the tribulations of recording with dogs and children around.
07:48 Freudian slips.
08:53 Peter Yearsley (Peter Why) takes us through his (nearly) 10 years with LibriVox.
10:13 A tweet and blog post from a listener.
12:17 Maria Kasper (commonsparrow3) tells us of the liberation of her voice.
14:31 Message from Hugh McGuire (hugh).
16:50 Mary from Arkansas (mhhbook) tells us of 10 favourite listens.
18:58 Claudia Salto (smike) sings her celebrations!
20:57 Greg Giordano (GregGiordano) tells us how he discovered LibriVox, and the benefits it has brought to him.
22:00 Mary in Arkansas (mhhbook) on how YOU can help LibriVox, even if you don’t have time to record.
23:26 Reprise of the Boomdeyada song.

Geburtstagsstatistik:
Gesamtzahl aller Projekte: 9595
Fertige Projekte: 8977
Nicht englische Projekte: 1231
Anzahl der Sprachen: 35
Anzahl der Solo-Aufnahmen: 5021
Anzahl der Leser: 7035
Zeit, die man brauchen würde, um den gesamten LV Katalog zu hören: 6 Jahre und 49 Tage.

Happy Birthday LibriVox

Heute feiert LibriVox seinen 10. Geburtstag. Alles begann mit der Frage, ob man nicht über das Internet Menschen zusammen bringen kann, die ein Buch aufnehmen. Vor 10 Jahren startete Hugh McGuire ein Blog um die Arbeit am ersten LV Gruppenprojekt zu organisieren. Diese erste LibriVox-Aufnahme war The Secret Agent von Joseph Conrad, die am 26. September 2005 veröffentlicht wurde. Das ging deshalb so schnell, weil die Arbeit daran schon vorher begonnen und zunächst per Mail organisiert wurde.

Zur Feier des Tages veröffentlicht LibriVox heute die LibriVox 10th Anniversary Collection, die 100 Texte mit der Zahl 10 im Titel enthält. Auf deutsch sind 10 Beträge dabei:

06 – Zehnmal bin ich seit gestern ausgegangen von Johann Peter Eckermann, gelesen von Julia Niedermaier
19 – Die letzten Zehn von Arno Holz, gelesen von Herman Roskams
39 – Tramway Szene 10 Uhr Nachts Baden – Wien von Peter Altenberg, gelesen von Availle
47 – Zehn Mark, My Dear von Joachim Ringelnatz, gelesen von Claudia Salto
53 – Zehn Prozent von Kurt Tucholsky, gelesen von Herman Roskams
65 – Die zehn chinesischen Hofkleider von Paul Ernst, gelesen von Hokuspokus
70 – Zum 10. Dezember von Eduard Mörike, gelesen von tovarisch
79 – Die zehnte Erzählung am ersten Tag des Dekameron von Giovanni Boccaccio, gelesen von Availle
84 – Die zehn Zwerge der Tante Grünwasser, ein Märchen aus Portugal von Teófilo Braga, gelesen von Availle
91 – Zehn Gebote von Kurt Tucholsky, gelesen von Availle

Nach 10 Jahren gibt es immer noch Leute, die noch nie von LibriVox gehört haben. Um dem abzuhelfen, hat LV eine Pressemitteilung herausgegeben:

„Freier Hörbuchproduzent feiert zehnten Geburtstag

LibriVox.org, wahrscheinlich der weltweit größte Produzent freier Hörbücher, feiert am 10. August sein zehnjähriges Bestehen. LibriVox ist eine globale online community von Freiwilligen, die gemeinfreie, klassische Literatur als Hörbücher vertonen.

Die Sammlung von LibriVox umfasst fast 9000 Titel, wobei monatlich etwa 100 neue Bücher hinzukommen. Das Projekt ist 2005 von einer handvoll Lesern ins Rollen gebracht worden, die zusammen ein Hörbuch in Form eines Podcasts aufnahmen. Inzwischen ist daraus ein großes Projekt geworden, mit über 7,000 Lesern und Hörbüchern in 35 Sprachen. Der Katalog listet auch über 1,700 Einträge auf Deutsch – Gedichte, Kurzgeschichten, und ganze Bücher.

Die Freiwilligen haben sehr diverse Hintergründe – es finden sich etwa ein Professor der Archäologie, ein ehemaliger Zeppelinpilot, Anwälte, Pfadfinder, Nonnen, eine niederländische Ärztin, die Ebolapatienten in Afrika behandelt hat, eine koreanische Schülerin, ein amerikanischer Falkner, und eine dänische Patentanwältin, um nur einige zu nennen. Im Durchschnitt sind die Freiwilligen 41 Jahre alt, wobei der jüngste Vorleser 9 Jahre alt ist, und die Ältesten über 80 Jahre zählen.

LibriVox hat eine sehr offene Struktur, bei der es in erster Linie um die Leser geht: jeder, der ein Mikrofon und einen Computer hat, und eine beliebige Sprache beherrscht, kann mitmachen. Die Auswahl der zu lesenden Texte bleibt den Freiwilligen überlassen – solange das Urheberrecht an dem Werk nach Amerikanischem Recht erloschen ist (das heißt in den meisten Fällen, dass der Text vor 1923 erschienen sein muss), und der Vorleser das Recht in seinem eigenen Land nicht verletzt (in Europa muss der Autor dafür spätestens 1944 verstorben sein).

Dadurch ist der Katalog sehr divers, von Poesie bis Prosa, Sachbücher und Romane, sogar ganze Theaterstücke werden von einer virtuellen Besetzung eingelesen. Deutsche Autoren sind auch stark vertreten, mit Goethe und Schiller, Alexander von Humboldt, Tucholsky und Heinrich Heine, aber auch Klassiker der Weltliteratur finden sich in Übersetzung, wie zum Beispiel Jules Vernes 20.000 Meilen unter dem Meer, und Mark Twains Abenteuer von Huckleberry Finn.

Alle Produktion dieser Werke findet online in einem Internetforum statt. Leser können zusammen ein Buch aufnehmen, wobei jeder Leser ein Kapitel eines Buches, oder eine Rolle in einem Theaterstück aufnimmt. Oder ein Leser nimmt ein ganzes Buch alleine auf. Ein paar LibriVox Leser sind auch professionell im Geschäft, aber für die meisten ist es ein Hobby.

Die Aufnahmen von LibriVox sind ausnahmslos gratis herunterzuladen und dürfen frei genutzt werden. Auf diese Weise sind LibriVoxaufnahmen in Musik und in Filmen eingespielt, kommen bei Sprachkursen zum Einsatz und werden als YouTube Videos weiterverbreitet. Die meisten Hörer sind aber ganz normale Menschen, die regelmässig dankbare Emails schicken: Lastwagenfahrer auf langen Touren, Hausfrauen, die während des Bügelns zuhören, Hundebesitzer beim Gassi gehen, Wissenschaftler während Nachtschichten im Labor, Bauern bei der Arbeit, durch Krankheit Bettlägerige, oder Studenten beim Joggen – alle genießen die gratis Hörbücher.

Um den ersten runden Geburtstag zu feiern, wird bei LibriVox eine besondere Jubiläumssammlung erscheinen, mit 100 kurzen Aufnahmen von Prosa und Poesie in verschiedenen Sprachen, in deren Titeln die Nummer 10 vorkommt, und es wird einen Geburtstagspodcast geben.

Mehr Informationen gibt es bei http://www.librivox.org

 

Frisch geschlüpft: Sammlung kurzer deutscher Prosa 46

Cover

Und wieder ist ein interessanter Streifzug kreuz und quer durch die Literatur zusammengekommen. Diesmal dabei:

01 Das Faß Amontillado von Edgar Allan Poe, übersetzt von Gisela Etzel, gelesen von Hokuspokus – 20:03
02 Der Schatten von Hermann Stehr, gelesen von Ramona Deininger-Schnabel – 36:16
03 [David und Goliath] 1 Samuel 17 aus der Lutherbibel, gelesen von Willi Rabe – 12:43
04 Weibertreu von Unbekannt, gelesen von DomBombadil – 4:05
05 Ritter Gluck von E. T. A. Hoffmann, gelesen von Hokuspokus – 31:08
06 Posthuma von Theodor Storm, gelesen von Cyamis – 8:24
07 Vor der Galavorstellung von Octave Mirbeau, übersetzt von Franz Weil, gelesen von Bernd Ungerer – 17:05
08 Im Jahre 1984 von Heinrich Seidel, gelesen von Hokuspokus – 22:23
09 Ein verirrter Telephondraht (aus: Der Marsspion und andere Novellen) von Carl Grunert, gelesen von Bernd Ungerer – 25:16
10 Der Schmugglersteig (aus: Haschisch) von Oscar A. H. Schmitz, gelesen von Bernd Ungerer – 40:35
11 Die dreifache Warnung von Arthur Schnitzler, gelesen von Hokuspokus – 13:07
12 Der erste Brief des Paulus an die Korinther, Kapitel 1-10 aus der Lutherbibel, gelesen von DomBombadil – 38:07
13 Im Volksgarten von Peter Altenberg, gelesen von Hokuspokus – 2:34
14 Generationen von Rainer Maria Rilke, gelesen von Eva K. – 5:49
15 Der weiße Wolf von Ludwig Bechstein, gelesen von Hokuspokus – 9:51

Hörbuch Download bei LibriVox