Nachtrag zu Anne Anderson

Wie versprochen habe ich Euch alle Märchen-Illustrationen von Anne Anderson in der besten Qualität, die ich finden konnte, zusammengepackt.

Abzuholen hier.

Advertisements

Frisch geschlüpft: Weiße Nächte

von Fjodor Dostojewski (1821-1881), übersetzt von Alexander Eliasberg (1878-1924). gelesen von Willi Rabe.

Erzählt wird diese Petersburger Geschichte von einem jungen, einsamen Träumer, der aus seiner selbst geschaffenen Welt durch eine unerwartete Begegnung gleichsam herausgeschleudert wird: Er trifft auf das unglückliche Mädchen Nastenka, und zwischen ihnen entsteht eine besondere Freundschaft … (Zusammenfassung von Willi Rabe)

Hörbuch Download bei LibriVox

Frisch geschlüpft: Tschun

von Elisabeth von Heyking, gelesen von Ramona Deininger-Schnabel/Crowwings

Tschun ist ein kleiner chinesischer Junge in Peking, der von den kolonialen Gesandtschaften hingezogen fühlt und dort – gegen den Willen seiner Familie – eine Stellung als Boy erhält. Nach und nach wird er erwachsen, allmählich verändern sich seine Einstellungen zu den fremden Herren und ihrem überlegenen Gebahren. Dabei gerät er mitten in die blutigen Wirren des Boxeraufstandes. … Dieser Roman liefert einen tiefen Einblick in chinesische Traditionen und die uralte chinesische Seele, verpackt in den abenteuerlichen Umständen politischer Umbrüche, hintergründige Machtkämpfe und dem tieferen Sinn angeblich zivilisatorischer Fortschrittsbestrebungen der Besatzungsmächte … dies macht das Werk zeitlos und aktuell zugleich. – Zusammenfassung von Crowwings

Hörbuch Download bei LibriVox

Märchenmontag Nr. 9

Heute zeige ich Euch den dritten und letzten Teil der Illustrationen von Anne Anderson, diesmal zu Märchen von Hans Christian Andersen.

Das versprochene Paket mit allen Bildern zum Runterladen muss ich Euch leider noch ein paar Tage lang schuldig bleiben.

Die Märchen von Hans Christian Andersen zum Nachhören gibt es bei LibriVox

Mein Welttagsbuch für Euch

Zur Feier des Weltbuchtags werden allenthalben Bücher verlost und verschenkt. Das ist eine schöne Sache, an der ich mich sehr gerne beteiligen möchte. Nun ist Bücher verschenken nichts so besonderes für mich, bei MobileRead machen wir das ja ständig. Etwas besonderes musste her! Also gibt es extra für den heutigen Welttag des Buches eine Auswahl meiner liebsten fantastischen Geschichten aus drei Jahrhunderten als eBook. Es spukt – bei Nacht und am Tage, im Wachen oder im Traum. Manchmal spukt es auch nicht, aber gespenstisch sind die ausgewählten Geschichten allemal.

Inhalt:

Die weiße Frau von Benedikte Naubert, 1792
Ein Fragment aus dem Leben dreier Freunde von E.T.A. Hoffmann, 1818
[Eine Spukgeschichte] von E.T.A. Hoffman, 1819
Der Schatz von Eduard Mörike, 1836
Antonello, der Gondolier von Franz von Gaudy, 1838
Die Blumen des Bösen von Nathaniel Hawthorne, 1844
Am Kamin von Theodor Storm, 1861
Bulemanns Haus von Theodor Storm, 1866
Vision von Guy de Maupassant, 1883
Der Horla von Guy de Maupassant, 1887
Das Gespenst von Canterville von Oscar Wilde, 1887
Die gespenstische Rikscha von Rudyard Kipling, 1888
Das Tagebuch der Redegonda von Arthur Schnitzler, 1911
Die Urne von St. Gingolph von Gustav Meyrink, 1913
Das Gespenst von Manfred Kyber, 1922
Das Tier im Walde von Therese Rie (L. Andro), 1925

Abzuholen hier.

Greift zu! Es ist genug für alle da!

Hinweisen möchte ich Euch noch auf den sehr interessanten Weltbuchtagsbeitrag von Mara auf Buzzaldrins Bücher.

 

Märchenmontag Nr. 8

Heute gibt es einen weiteren Beitrag mit Arbeiten der schottischen Illustratorin Anne Anderson (1874-1930).

Bilder entfernt. Hier steht, warum.

Von den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm gibt es verschiedenste Ausgaben. Die erste Ausgabe von 1812/15 unterscheidet sich zum Teil stark von den späteren Ausgaben. Sie enthält Geschichten, die in den späteren Auflagen entschärft und verniedlicht wurden, um dem Geschmack des vorwiegend bürgerlichen Publikums entgegen zukommen. So wird Rapunzel hier noch schwanger und Hänsel und Gretel werden von ihrer Mutter im Wald verlassen, nicht von der Stiefmutter. Bei LibriVox haben wir nicht nur die Märchen in ihrer gängigen Gestalt (die ich Euch letzte Woche verlinkt hatte) sondern auch eine eigene Ausgabe der Märchen in ihrer ursprünglichen Fassung. Band 1 findet Ihr hier, Links zu den weiteren Bänden der Hörbuchfassung gibt es links in der Seitenleiste der Katalogseite.

Wikisource hat eine Scann der Erstausgabe mit handschriftlichen Anmerkungen der Brüder Grimm. Diese Ausgabe ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Frisch geschlüpft: 1001 Nacht, Band 1

übersetzt von Gustav Weil (1808-1889), gelesen von Bernd Ungerer

Cover

Scheherazade oder Schehersad, die Tochter eines Wesirs, heiratete den König / Sultan, der die Angewohnheit hatte, seine Ehefrauen am ersten Tag nach der Hochzeit köpfen zu lassen. Schehersad jedoch begann ihm Geschichten zu erzählen, die am Ende der Nacht den Ausgang offen ließ und den Sultan dazu brachte, wenn er den Fortgang der Geschichte erfahren wollte, von einer Enthauptung abzusehen. Nach 1001 Nächten gestanden sich beide ihre Liebe und lebten glücklich bis … (Zusammenfassung von Bernd Ungerer)

 Hörbuch Download bei LibriVox

Bernd arbeitet bereits an Band 2, bis jetzt hat sich aber noch kein Probehörer gefunden. Falls jemand von Euch Lust dazu hat, einfach im LibriVox Forum anmelden und dort posten.